Wird die Krypto-Krise den Sport versenken? | Unangebrachter Alarmismus

Nicht ohne eine gesunde Dosis der üblichen Weltuntergangsphantasien hat die italienische Presse in den letzten Tagen über die Auswirkungen des Zusammenbruchs der Kryptowelt auf millionenschwere Sponsorings im Sport berichtet.

Sponsorings, die eng mit der meistverfolgten Sportart verbunden sind ItalienFußball, wobei mehrere der größten Mannschaften des Landes direkt oder indirekt von Kryptounternehmen gesponsert werden.

Es besteht die Gefahr, dass Teams mögen Rom, Juventus, Mailand Et Lazio, um nur die berühmtesten zu nennen, durch den Bankrott von Unternehmen, die trotz eines 80-prozentigen Zusammenbruchs noch immer sehr lebendig sind, Millionärslöcher bekommen? Wie immer wird es nicht sehr schwierig sein, die Unkenrufe derjenigen, die keine Ahnung haben, wie der Sektor funktioniert, von dem zu trennen, was wirklich passiert.

Und vor allem boten sie starke Garantien für die Zahlungen, zu denen sie sich verpflichtet hatten. Denken Sie daran, dass engagierte Unternehmen ähnlich sind Binancedie trotz der Krise ein solides Rekrutierungsprogramm gestartet hat und sich bis zum Beweis des Gegenteils in einer hervorragenden finanziellen Situation befindet.

Ebenso scheinen sie mehr als solide zu sein Chiliz/Socios.com die sponsernInter direkt auf den Shirts, sowie Rom, Mailand Et Juventus durch Fan-Token.

Wir wollen es wagen und deklarieren das Scheitern kurzfristig dieser Realitäten. Und das haben wir diskreditieren die ersten Fantasien mancher Journalisten, die wieder mehr der Sensationsgier zugeneigt sind als Daten, Budgets und Verträge zu lesen, um zu verstehen, wie die Dinge wirklich sind.

  • Es ist unfair, diese Realitäten mit anderen in Verbindung zu bringen, die...

Sie haben einem kleinen Team tatsächlich große Versprechungen gemacht Italien dann sind sie untergetaucht. Es passiert, aber es passiert auch in sehr solide Welt der traditionellen Sponsoren. Unternehmen können unabhängig vom Hauptgeschäft scheitern.

Niemand erinnert sich wandelndes Meme Manniwer durch Widersprüchlichkeit Mapi-Gruppe Kauf es Parma nur damit es scheitert? Hat da irgendjemand Beratungsunternehmen gegeißelt (eine Kategorie, zu der die Mapi Group zumindest theoretisch gehörte)? Und so sollte auch dieser Punkt ein für alle Mal geleugnet werden und der Absender von Anschuldigungen gegen eine Branche geschickt werden, die trotz einer historischen Krise immer noch auf eigenen Beinen geht.

Dies ist vielleicht das einzig interessante und wahre Diskussionsthema für die nächsten Monate, wenn diese Situation der Unsicherheit auf dem Markt anhält. Viele der möglichen Millionärs-Sponsorings, die für die nächsten Jahre hätten budgetiert werden können, werden bis zu besseren Zeiten auf Eis gelegt.

Das ist was New Yorker Post über das Sponsoring von FTX für New York Giants. Was auf Eis gelegt worden wäre, da nur die beliebte Börse einige Unterhaltungsausgaben neu bewerten würde.

Es wird wahrscheinlich nicht die letzte Nachricht in diesem Sinne sein, die wir hören werden, aber es ist nicht das Zeichen eines knarrenden Sektors, von dem viele italienische Journalisten träumen. Aber es ist das Zeichen einer Branche, die sich als Unternehmen um alles kümmern muss, was mit dem Budget und der Planung zukünftiger Ausgaben zu tun hat. Was die italienischen Fußballmannschaften betrifft, so sind sie mehr als solide zumindest in den bereits unterschriebenen Patenschaften.

Token-Fans sind auch im Hexenkessel

Das sind keine Vermögenswerte, auf die man spekulieren kann, sondern Token, mit denen man für die Entscheidungen seines Teams abstimmen kann. Auch diese landeten im Hexenkessel der Journalisten, ein Zeichen der absoluten Ignoranz derer, die gewisse Artikel geschrieben haben, die im Internet die Runde machten.

Niemand mit einem Minimum an Salz im Netz hat sie jemals dazu eingeladen, als Anlagegut behandelt zu werden: Es ist ein Mechanismus zur Teilnahme am Leben des Teams, das Sie begleitet. Und wenn jemand Tausende von Dollar gespart hat, kann das nicht an einem rückläufigen Markt liegen. Wir erneuern unseren üblichen Appell: Informieren ist besser als terrorisieren. Aber um zu informieren, muss man studieren und verstehen. Um zu erschrecken, koche einfach die übliche Buzzword-Suppe.

lesen Sie auch