Bitcoin terrorisiert JP Morgan | In Richtung 60 Dollar, genährt aus Angst vor Banken ...

Jetzt geht das schon wieder losDer Gotha du internationale Finanzen bewegt sich immer noch dagegen Bitcoin - oder besser gesagt - greift die Kryptowährung im klassischen Mechanismus von . öffentlich an Tugend signalisieren. Eine Welt, die Gefahr läuft, von der Revolution mitgerissen zu werden Bitcoin - wer arbeitet daran, die Titelseiten der Zeitungen mit dem zu gewinnen, was in jeder Hinsicht das ist Schwanenlied.

Diesmal zum Angriff Bitcoin und PDG de JP Morgan, der inzwischen aber sammelt Millionen von Dollar an Provisionen durch den Verkauf von Finanzprodukten an eigene Kunden Bitcoin und Kryptowährungen.

Eine Neuigkeit - auch wenn sie vielen seltsam erscheinen mag -, die a . verstärkt bullisches Gefühl an der hauptsache Welt-Kryptowährung. Wir können die Aussage nutzen, um zu investieren eToro (Gehen Sie hier, um ein Demokonto immer kostenlos und mit den besten Funktionen zu erhalten), ein Vermittler, der uns direkten Zugang zu $ BTC oder sogar in Smart Wallets wie i Portfolios kopieren - die andere einschließen Kryptographie im Kapitalisierungsverhältnis.

Wer liebt die automatischer Handel er kann stattdessen die wählen Copytrader - was uns eher bietet 1 Klick kopieren oder die Möglichkeit espionner wie die beste Bewegung. Um zu einer echten Investition zu wechseln, brauchen Sie nur 50 $ Mindesteinzahlung.

JP Morgan CEO: „Bitcoin ist null wert

Eine ziemlich kuriose Aussage von jemandem, der einen der Führer des internationalen Kapitalismus vertritt - auch intelligent und zu gut mit den Märkten vertraut, um das Konzept des inneren Wertes ehrlich zu verwenden. Bitcoin - und es würde ausreichen, eine Site zu öffnen, die sich mit Kursen befasst - heute handelt es sich um mehr $ 57 000, was bedeutet, dass Tausende von Menschen bereit sind, diesen Preis zu zahlen. Aber jenseits des absurden Konzepts von innerer Wert - insbesondere für einen Finanztitel - geht aus der Erklärung des Oberbefehlshabers der JP Morgan dass wir gehen werden.

Ich persönlich halte Bitcoin für wertlos. Unabhängig davon sind unsere Kunden zustimmende Erwachsene und sie stimmen nicht zu. Dadurch entstehen die Märkte. Wenn sie Zugang zu Bitcoin haben möchten, können wir ihnen kein Verwahrungsrecht anbieten, aber gleichzeitig können wir die besten Kanäle dafür anbieten.

Mit anderen Worten, JP Morgan verdient bereits eine beträchtliche Anzahl von Bitcoin - aber wir beabsichtigen nicht, es zu unterstützen. In der Tat, nach der heute vorherrschenden Idee, a Washington, wir halten es grundsätzlich für wertlos. Eine Position, die einerseits am Politischen orientiert ist, andererseits eine Heuchelei zeigt, die die großen Player an den internationalen Finanzmärkten schon immer bewiesen haben – und auch weiterhin zeigen werden.

Warum ist das eine gute Nachricht? Denn diese Aussage riecht nach Angst

Und dies ist nicht das erste Mal, dass dies geschieht, weder bei JP Morgan, noch bei anderen Banken von gleicher oder fast gleicher Bedeutung international. Eine Position, die sicherlich nicht geteilt werden kann Kryptowährungs-Enthusiasten und zu diesem Zeitpunkt, nach James Dimons eigenem Eingeständnis, nicht einmal kommen Bankkunden, die oft zu den wichtigsten Wirtschaftsakteuren der Welt zählen.

Eine Art von Schwanenlied für die Banken, die heute mehr denn je befürchten, sowohl wegen Bitcoin als auch wegen der dezentrale Finanzierung, die ohne Zwischenhändler die Großbanken dort treffen würde, wo sie am meisten daran interessiert sind, nämlich im Portemonnaie.

Wenn sie es sich bis vor kurzem leisten konnten Bitcoin ignorieren und ganz zu schweigen davon, dass der elefant im raum heute so groß ist, dass es sich niemand leisten kann, so zu tun, als existiere er nicht. Und eine solche Situation kann von uns nur als weiterer Schub interpretiert werden haussier.

Die ganze Zeit Soros hat bereits in Bitcoin investiert, wie wir bereits in hervorgehoben haben nationale und europäische Vorschau direkt am Seiten von Criptovaluta.it. Und während die Mittel scheint der Motor dieses letzten Bullenlaufs zu sein.

Machen Sie deutlich, dass der Rat eines großen Schlags heute, so wichtig er auch ist, so ist, als würden Sie versuchen, den Wind mit den Händen zu stoppen. Unmögliche Sache, besonders wenn der Wind so stark ist wie der Bitcoin-Bullenlauf. Wir, die sicherlich weniger bekannt sein werden als CEO von JP Morgan - wir konzentrieren uns weiterhin auf Bitcoin Kursziel sehr interessant und aller Wahrscheinlichkeit nach weiter $ 100 000 bis zum Ende des Jahres.

lesen Sie auch