Bitcoin braucht Regeln… für andere!

Michael SailerDirektor und CEO von MicroStrategy, ruft öffentlich dazu auf, die Welt der Kryptowährungen (die Bitcoin an dieser Stelle ausschließt) strenger zu regulieren. Eine Position, die vielen eigenartig erscheinen mag, die es aber in Wirklichkeit nicht ist, und die, wie wir sehen werden, tatsächlich die Seele des Gesetzes war, das im vorgeschlagen wurde Vereinigte Staaten für industrielle Standardisierung.

Der Anführer der ersten Kompanie Schatz in $BTC Es ist daher auf den regulatorischen Druck auf den Sektor zurückzuführen, der sich parallel zur Welt der entwickelt Bitcoin und die, zumindest seiner Meinung nach, den Ruf des ersten weiterhin trüben würden. Regulierung, von der, fügt er hinzu, praktisch alle profitieren würden.

wer zustimmt SaylorDa sich die Dinge genau in diese Richtung bewegen, kann die ganze Branche mit investieren EToro sichere Plattform - Gehen Sie hier, um ein kostenloses virtuelles Konto mit 100 $ VIRTUELLEM KAPITAL zu erhalten – Vermittler, der nicht nur anbietet Bitcoinsondern auch eine kuratierte Liste von Über 75 Krypto-Assets gute Aussichten.

Im Angebot dieses Vermittlers finden wir auch die CopyYTrader, für die vollständige Kopie der Positionen der besten Trader oder um deren Betrieb auszuspionieren. Und das haben wir auch Intelligente Geldbörsen die uns erlauben diversifiziert investieren ohne zusätzliche Gebühren zu zahlen. Mit 50 $ wir können dann auf das echte Konto wechseln.

Michael Saylor ist Teil der „Regulierungslobby“, von der seit einiger Zeit die Rede ist

Tatsächlich ist heute Abend ein Bestätigung von dem, was viele schon vermuteten und was zum Beispiel der Chef anprangerte Kardanringe. Es würde in den oberen Stockwerken erstellt werden Bitcoin und im Feld Unternehmen eine Art von Halle die darauf abzielen würden, die Regulierung der Altcoin voranzutreiben und DeFi. Dieselbe Lobby, die auf die Anerkennung verschiedener „alternativer“ Kryptos wie z Titer und damit als Finanzsicherheiten. Und so, fügen wir hinzu, als Gegenstand einer möglichen Gesetzgebung ZWEITENSnotorisch strenger als die von CFTC.

Eine Situation, die der Normalzustand ist, aber bereits irreparable Brüche zwischen denen geschaffen hat, die auch auf politischer und Unternehmensebene drängen Bitcoin und diejenigen, die ihre Projekte vorantreiben möchten. Mit Ersterem hätten sie jedoch ein ziemlich starkes Argument für den Markt und die Politik, diesen Weg zu gehen.

Was wir haben, sind 400 Milliarden Wertpapiere, die nicht registriert, undurchsichtig und ohne vollständige und wirksame Offenlegung gehandelt werden – und sie sind alle mit Bitcoin querbesichert.

Eine Art Beschwerde, die sich daraus ergibt, dass nach Meinung von Saylor – und er hat teilweise Recht – Liquidationen, die durch Krypto-Fonds und andere Branchenaktivitäten ausgelöst wurden, hatten ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf den Preis von Bitcoin.

Wir bleiben etwas skeptischer als bei einer Einigung ZWEITENS kann diese Art von Aktivität effektiv einschränken, da die Fonds nichts anderes tun müssten, als außerhalb der Märkte zu operieren Vereinigte Staaten.

Ein Kampf, der gerade erst begonnen hat

Der Kampf zwischen denen, die die Institutionalisierung von Bitcoin wollen, und denen, die einen Dschungel in der Welt wollen DeFi Unserer Meinung nach steht es erst am Anfang. Sicher ist, dass in der Vereinigte Staaten es scheint sich tatsächlich in die durch angezeigte Richtung zu bewegen Michael Sailer.

Dies ist eine strengere Gesetzgebung bezüglich des Aspekts Financier von DeFi und eine Art Versuch, es wieder an die großen Regeln der klassischen Finanzwelt heranzuführen.

Wir werden sehen, ob das nicht nur zu einem Ausbruch von führt Washington andere Fonds und Manager, die woanders vielleicht mehr Freiheit finden. Das bleibt für uns kurios, und wir sagen es deutlich, auch wenn das Wort ein heiliges Ungeheuer ist Saylorwie man sich über diejenigen beschwert, die es direkt oder indirekt benutzen Bitcoin als Pfand, auch mit absurden Hebeln.

Warum oder Bitcoin, wie Saylor Er sagte, dass es an ungeraden Tagen eine unzensierbare Währung ist und eine, die wir nur kontrollieren können, wenn sie in unseren Brieftaschen ist oder wenn wir uns öffentlich über die Hässlichkeit, den Schmutz und die Bosheit derer beschweren, die sie für Finanztransaktionen verwenden, vielleicht sogar rücksichtslose .

Wenn jemand strengere Regeln fordern würde, weil ein bestimmtes Unternehmen mehr hat 120 Bitcoin Sind wir an der Kasse wirklich sicher, dass der Präsident der besagten Firma nicht plötzlich die Position wechseln würde? Schwierig, ruhig zu diskutieren, denn schließlich geht es auch um persönliche Beweggründe und es ist ganz natürlich, dass jeder versucht, Wasser auf die Mühle zu bringen.

lesen Sie auch